Das Instrument
KESS-Gespräche

Die KESS-Gespräche sind das zentrale Instrument gemeinsamer Förder- und Hilfeplanung zwischen Kindern-Eltern-Schule-SozialpädagogischerTagesbetreuung.

 

In diesen Gesprächen arbeiten alle Beteiligten gemeinsam auf der Grundlage eines lösungs- und ressourcen-orientierten Grundverständnisses. Sie finden mindestens zweimal im Schuljahr statt.

  • Der Fokus liegt auf positiven Aspekten, d.h. auf vorhandenen Ressourcen und auf aktuellen Momenten des Gelingens.
  • Dadurch rückt die konkrete Handlungsausgestaltung in den Vordergrund. Weitere Handlungsmöglichkeiten ergeben sich daraus.
  • Aus den erarbeiteten Entwürfen der gewünschten Zukunft werden Ziele wie folgt formuliert: 

–    positiv

–      konkret

–      zukunftsorientiert

–      im Handlungsbereich des Individuums angesiedelt

–      überprüfbar

 

  • Den jeweiligen Umsetzungsvorschlägen der Familienmitgliedern treten wir offen, neugierig und positiv entgegen.

 

  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten werden nach gemeinsamer Absprache verteilt.

 

Individuelle Entwicklungsplanung (IEP) an der Hundertwasser-Schule ist demzufolge

–     lösungsorientiert

–      alltagswirksam

–      handlungsbezogen

–      personenzentriert

–      Ressourcen aktivierend

–      partizipativ

–      systembewegend

Die Individuelle Entwicklungsplanung wird von Familien, STB und Schule in diesen KESS-Gesprächen gemeinsam erarbeitet.

Hieraus ergibt sich ein reflektiertes und abgestimmtes Handeln für den Alltag der Beteiligten. Die pädagogische Arbeit wird transparent und überprüfbar. Durch die aktive Mitwirkung der Familien in den Gesprächen wird ihre Selbstwahrnehmung und Selbstwirksamkeit gestärkt.

Die gemeinsame Planung aller Beteiligten bietet über die Mehrperspektivität hinaus auch die Chance bisher noch nicht wahrgenommene Ressourcen und Lösungsansätze aufzudecken. Diese Lösungsansätze werden auf die konkrete Handlungsebene übertragen, die dazu getroffenen Ziele und Vereinbarungen werden regelmäßig überprüft und weiter entwickelt.

Hier können Sie den Flyer KESS-Gespräche herunterladen.